Zeit, Energie und Fokus

Ihre Zeit, Energie und Fokus sind nicht unbegrenzt. Daher ist es sinnvoll, sie mit Bedacht einzusetzen, um das Beste aus diesen begrenzten Ressourcen herauszuholen. Aus diesem Grund wird sich eine guten Planung bezahlt machen.

Bevor wir beginnen

Jeder Plan bringt nicht, wenn wir uns nicht über die folgenden vier Bereiche im Klaren sind:

  1. Richtung – Wo wollen wir langfristig hin?
  2. Meilensteine ​​auf dem Weg, um den Fortschritt regelmäßig überprüfen zu können
  3. Hauptschwerpunkte und die nächsten Schritte, an denen jetzt gearbeitet werden muss.
  4. Unsere wichtigsten Entwicklungsbereiche – Welche Fähigkeiten müssen bzw. können wir noch erlernen, um unsere Ziele (leichter) zu erreichen.

Schlüsselelemente

Sich zu organisieren ist ansich nicht schwer, erfordert aber ein gewisses Maß an Ehrgeiz, Mut, Ehrlichkeit sowie Zeit und Ausdauer. Es ist ein unter Umständen langer Weg. Je früher wir beginnen, desto besser.

Ich habe festgestellt, dass für viele der beste Ansatz darin besteht, klein anzufangen, ein Teil auszuwählen, dass wir mögen. Daran zu arbeiten, bis wir es als Gewohnheit fest installiert haben, und dann das nächste Stück hinzuzufügen.

Jeder muss für sich selbst herausfinden, was für Ihn funktioniert.

Nach einer Weile haben wir Schwung und auch Selbstvertrauen aufgebaut. Dies ist ein guter Zeitpunkt, in unseren Tagesplan, die Elemente einzubauen, die wir für uns gefunden haben und gerne machen.

Prioritäten setzen

Wir können unsere Zeit, Energie und Konzentration erst effektiv verwaltend planen , wenn wir wissen, was für uns wichtig ist. Aus diesem Grund ist eine erste Entdeckungsphase so nützlich.

Ich habe festgestellt, dass ein nützlicher nächster Schritt darin besteht, drei Prioritäten für die nächsten 12 Monate, den Zeitraum (normalerweise 3 Monate), den Monat, die Woche und den Tag festzulegen. Dies bedeutet, dass ich zu Beginn eines jeden Tages meine wichtigsten Prioritäten kenne. Natürlich könne isch diese Prioritäten verändern, aber das ist eine bewusste Entscheidung.

Es mag anfangs sehr theoretisch klingen, aber nach und nach machte es mehr Sinn.

Verbessern Sie Energie und Fokus

Planen Sie regelmäßige Bewegungs-, Ruhe- und Entspannungsphasen, Meditation und Hobbys ein. Auch so etwas wie Essen machen kann täglich gemacht werden, um etwas zu entspannen und auch zur Ruhe zu kommen.

Wenn es für Sie wichtig ist, nehmen Sie es in die täglichen Routinen auf. Es wird ihre Effektivität verbessern.

Tägliche Routinen

Das Einrichten von Routinen und das Starten neuer Aufgaben erfordert mehr Energie, also diese beizubehalten. Daher besteht die Kunst darin, eine Reihe von Schlüsselroutinen zu entwickeln, die uns unterstützen. Ich bin besonders dafür, Prioritäten zu klären, Fragen am Morgen und am Abend zu stellen, geistig zu proben, wie der Tag verlaufen soll, und welche Übungen, Essen, Entspannung und Fokusroutinen für mich als Personen funktionieren.

Einmal eingerichtet, nehmen sie sehr wenig Zeit und Energie in Anspruch und geben uns die Freiheit, den Großteil unserer Zeit, Energie und Konzentration auf das zu verwenden, was zu der Zeit wichtig ist.

Hotspots und Timeboxing

Nicht alle Stunden sind gleich. Es gibt Zeiten während des Tages, in denen wir schwierige Aufgaben bewältigen können. Es gibt Zeiten, in denen wir es nicht können. In der Tat gibt es einige Zeiten während des Tages, in denen wir besser überhaupt nicht arbeiten sollten. Es ist daher hilfreich zu ermitteln, wann wir am effektivsten sind und sicherzustellen, dass wir diese Zeit für die wenigen wichtigen, dringenden und schwierigen Aufgaben nutzen. Wenn wir zu so einem Zeitpunkt ein Meeting haben und nicht in Bestform sind, hilft es vielleicht zu einer besseren Zeit bereits zu proben und die Agenda/Checkliste vorzubereiten.

Es lohnt sich, wichtige Aufgaben die notwendige Zeit zu geben und dafür weniger Aufgaben zu erledigen. Weniger wichtige Aufgaben können wir z.B. in der Zeit einschränken, damit wir nicht zu viel Zeit damit verbringen. Schnell lernen wir, dass dabei meist ein “gut genug” herauskommt.

Schlüsselfragen

Die richtigen Fragen leiten unser Denken und auch unsere Emotionen, diese wiederum führen unser Verhalten. Es lohnt sich, eine Liste mit wichtigen Fragen zu den Schlüsselsituationen zu führen.

Beispiele:

  1. Was wollen wir mehr machen/anfangen?
  2. Was müssen wir weiterhin sicherstellen/aufrechterhalten?
  3. Was werden wir akzeptieren? (Sie mögen es vielleicht nicht, aber Sie müssen es tun.)
  4. Was werden wir aufhören zu tun? z.B. Delegieren oder Auslagern?
  5. Bin ich produktiv oder nur aktiv?
  6. Lohnt sich das? Bin ich bereit, Zeit und Energie zu investieren, um einen spürbaren positiven Unterschied zu machen?
  7. Was sind unsere 3 vorrangigen Ergebnisse für die nächsten 12 Monate?
  8. Was sind unsere 3 vorrangigen Ergebnisse für den nächsten Zeitraum?
  9. Was sind unsere 3 vorrangigen Ergebnisse für den nächsten Monat?
  10. Was sind unsere 3 vorrangigen Ergebnisse für die nächste Woche?
  11. Was sind unsere 3 vorrangigen Ergebnisse für heute?
  12. Wohin gehen Sie? Welche Schritte sind Sie schon gegangen?
  13. Was geht gut? Was geht weniger gut?
  14. Vorschläge zur Verbesserung. Was können Sie verbessern?

Start- und Endzeiten einstellen

Frisch starten. Wenn der Start nicht gut ist, können Sie immer noch erneut starten! Sprints können sehr effektiv sein.

Gestaltung unserer Umwelt

Wir wissen, welchen Vorteil es ist, sicherzustellen, dass wir Menschen um uns haben, die uns energetisieren, manchmal kreativ, manchmal konzentriert und auf dem richtigen Weg halten. Die Umgebung, in der wir arbeiten, kann die gleichen Auswirkungen haben – ob unser Raum aufgeräumt ist, die Farbe an den Wänden, die Bilder und Erinnerungen, die wir haben – kann uns entweder zurückhalten oder uns helfen, vorwärts zu kommen.

Wählen Sie so viel wie möglich die Menschen aus, mit denen wir zusammenarbeiten, UND die Umgebung, in der wir am besten arbeiten.

Einfach starten. Die Investition wird sich lohnen.

Wenn wir versuchen, uns zu organisieren, kann die vor uns liegende Herausforderung manchmal so entmutigend erscheinen, die Anforderungen an unsere Zeit und Aufmerksamkeit so dringlich, dass wir das Gefühl haben, niemals die Zeit oder die Energie zu haben, um anzufangen. Es ist ein weiteres Projekt, um unsere Zeit in Anspruch zu nehmen!

Deshalb ist der erste Schritt, einfach zu beginnen. Legen Sie zunächst Ihre Absicht fest, einen produktiven Tag zu verbringen, und denken Sie an nur drei Dinge, die Sie erreichen möchten.

Wenn sich diese im Laufe des Tages ändern müssen, spielt dies keine Rolle, solange Sie sie ändern, anstatt dass sie durch andere Ablenkungen übertönt werden.

Überprüfen Sie am Ende des Tages, wie es gelaufen ist, lernen Sie die Lektionen, die Ihnen der Tag gegeben hat, und lassen Sie es dann los, damit Sie morgen von vorne beginnen können.

Die Investition wird sich lohnen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *