Logische Ebenen

Der Begriff der logischen Ebenen wurde Mitte der 80er Jahre von Robert Dilts geprägt. Es liefert Informationen über den besten Punkt, an dem eine Veränderungsarbeit ansetzen kann. Die logischen Ebenen dienen der Klärung, wo z.B. ein Problem, ein Ziel oder die eigene Mission angesiedelt ist. Die logischen Ebenen sind hierarchisch gegliederte Ebenen des Denkens, die sich wechselseitig beeinflussen: Kontext(Umwelt), Verhalten, Fähigkeiten, Werte / Glaube / Filter, Selbstbild(Identität), Zugehörigkeit und Spiritualität.

Die Funktion jeder Ebene ist es, die Information auf der darunterliegenden Ebene zu organisieren. Veränderungen auf einer höheren Ebene haben notwendigerweise auch Veränderungen auf darunterliegenden Ebenen zur Folge. Eine Änderung auf einer der unteren Ebene kann, muss aber nicht, die darüber liegenden Ebenen beeinflussen.

Im Coaching-Kontext können die logischen Ebenen ein hilfreiches Werkzeug sein, um Schwierigkeiten, auf unterschiedlichen logischen Ebenen, zu identifizieren.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis