Das Richtige tun und …

Immer wieder stelle ich Gesprächen mit anderen Trainern und auch Teilnehmern aus Seminaren fest, dass es aus meiner Sicht zu häufig zu einem falschen Verständnis über die Themen Erfolg, Motivation usw. kommt. Zum ersten bedeuten Wörter wie Erfolg, Motivation und ähnliches eh für jeden Menschen etwas anderes. Es ist also wichtig als Trainer, das gilt auch für Ihre Gespräche mit anderen Personen, Ihre eigenen Definition nicht auch automatisch als die Definition für Ihren Gesprächspartner zu sehen. Leider passiert das recht häufig und ich stelle dies in sehr vielen Gesprächen fest. Meines Erachtens ein schlimmer Fehler.

Weiterhin wird von vielen Trainern auch übersehen, dass das Erreichen dieser Ziele eben nicht mit einer Liste von z.B. 7 Regeln passieren wird. Leider wird immer wieder versucht durch zu einfache Sprüche und Zitate es dem Teilnehmern in Trainings zu einfach zu machen. Klar liebt der Mensch einfache Regel, die er, wenn er sie befolgt, zum Ziel führen. So kommen dann immer wieder die einfachen Sprüche, wie z.B. „Du kannst alles erreichen, wenn du nur wirklich möchtest.“ in Trainings hoch. Der Effekt ist allerdings meistens ein sehr kurzfristiger. Während des Trainings fühlen wir uns motiviert und denken nach dem Training machen wir „alles“ anders und dann werden wir schon erfolgreich, haben viel mehr Geld usw. Frage ich die Teilnehmer dann nach 4 Wochen, kommt dann immer die „weil“-Antwort. „Ich konnte nicht, weil x“ oder so ähnlich klingt es dann oft etwas kleinlauter.

Für einige Zeit habe ich mich mit diesem Thema beschäftigt. Ich bin in der Zeit zu einer recht einfachen Antwort gekommen. Die Antwort lautet Kontext. Jedes Zitat und jede Regel ist nur in einem oder mehreren Kontexten richtig, nie aber in allen Kontexten. Ein Beispiel, es wird ja häufig auch das Thema, dass man seine Ziele mit eiserner Disziplin verfolgen soll. Und natürlich niemals aufgeben! Was aber, wenn Sie feststellen, dass Sie das Ziel nicht mehr erreichen wollen, können oder ähnliches. Sie hatten einen Plan und der stellt sich nun als nicht mehr realistisch dar und Sie müssen Ihren Plan ändern. Es wäre völliger Blödsinn, wenn Sie jetzt trotzdem weiter an Ihrem Plan festhalten würden.  Es gibt da ein recht passenden Satz: „Jeder Boxer hat einen Plan, bis er das erste mal selbst getroffen wird.“

Zusammenfassend kann man jedes Zitat, jeder Regel und jeden gut gemeinten Rat nur soweit nutzen, wie dahinter ein konkreter Kontext liegt. Es helfen Ihnen nämlich keine einfachen Regeln, wenn Sie nicht wissen, wann Sie diese Regel anwenden sollten und wann nicht. Damit sind wir wieder am Anfang. Was sollen wir genau tun um eben erfolgreich usw. zu werden?

Das Leben ist wie ein Schachspiel, nur das mit jedem Zug ein unsichtbares Gummiband alle Ihre Spielfiguren mit bewegt werden. Das heißt im Klartext, das jede Veränderung sich auf viele Bereiche auswirken kann und wir schon mal auch den Überblick verlieren.

Wie aber können wir dann überhaupt etwas schaffen und unsere Ziele erreichen, werden Sie jetzt eventuell fragen. Wir müssen nur das Richtige tun und das Falsche lassen. Ok, das ist natürlich auch keine große Hilfe. Führt meine Gedanken allerdings dahin, dass wir davon ausgehen müssen nicht alle Dinge gleich beim ersten Mal richtig zu machen. Das bedeutet, dass wir wahrscheinlich immer wieder Fehler auf dem Weg zum Ziel machen werden und wenn es einen Erfolgsfaktor gibt dann kann das wahrscheinlich nur sein:

1.    Fehler machen.

2.    Fehler schnell erkennen.

3.    Fehler durch („vermutlich“) richtiges Verhalten austauschen.

4.    Rinse and Repeat.

Im Rahmen dieses „Regelwerks“ sind auch besonders die Begriffe „SOI = Speed of Implementation“ und „Agiles Vorgehen“ ein sehr interessantes Feld und können für Ihre weitere und tiefergehenden Einsichten eine große Rolle spielen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *